Behandlungsablauf

Ablauf der osteopathischen Behandlung


Vor der Behandlung
 
Es ist ratsam, vor der osteopathischen Konstultation eine eingehende schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.

Erstbehandlung
 
Die Erstbehandlung beginnt mit einem ausführlichen Anamnesegespräch über den Grund der Konsultation. Dies umfasst auch die Vorgeschichte der Krankheit bzw. des Krankfühlens. Dabei spielen auch Dinge eine Rolle, die auf den ersten Blick vielleicht nichts mit den eigentlichen Beschwerden zu tun haben. Dazu zählen zum Beispiel zurückliegende Unfälle, Krankheiten, Operationen, emotionelle Belastungen und Ihre Lebenssituation (Ernährung, Lebensgewohnheiten). Es kann ein Zeitraum bis zurück zu Ihrer Geburt betrachtet werden.
 
Es folgt eine ausführliche Untersuchung, in der mit Hilfe der Hände die Beweglichkeit, Elastizität, Spannung und der energetische Zustand des gesamten Körper betrachtet wird.
 
Im Anschluß erfolgt die osteopathische Behandlung im ganz individuellen Sinne. Hier muss nicht notwendigerweise an dem aktuellen Schmerzort behandelt werden, denn die Ursache für die Störung im Organismus kann aus Sicht der Osteopathie in einer ganz anderen Körperregion liegen.
 
Während der Behandlung schweige ich, um mich völlig neutral in Konversation mit dem Gewebe des Patienten zu begeben. Am Ende der Konsultation besteht die Möglichkeit, beim Patienten aufgekommene Fragen zu klären, weiterhin werde ich auch Hinweise zur Untersützung der Genesung geben. Falls nötig, wird auch die zusätzliche Weiterbehandlung durch einen Facharzt oder anderen Therapeuten erörtert.
 
Die Folgebehandlungen gleichen der Erstbehandlung. Das Anamnesegespräch wird jedoch kürzer gehalten.

Nach der Behandlung
 
Durch die Behandlung kann sich Ihr Körper leicht und frei oder aber auch sehr müde fühlen. Geben Sie ihm die Chance ein neues Gleichgewicht zu finden und vermeiden Sie nach Möglichkeit starke Belastungen. Gönnen Sie sich Ruhe am Behandlungstag und gehen Sie etwas spazieren.
 
Wichtig ist auch an den folgenden Tagen viel zu trinken (kohlensäurefreies Wasser oder Kräutertees), um die gelösten Schlackestoffe aus dem Körper zu spülen.

Share by: